Nahrungsergänzungen / Superfood

AniForte® Ulmenrinde Pulver natur / Slippery Elm Bark

Artikel-Nr.: ulmenrinde
Bewertung: (7 Bewertungen)
Diesen Artikel bewerten
SFr. 29.00

Beschreibung

AniForte® Ulmenrinde Pulver (100g-Dose)

Einzelfuttermittel für:

AniForte® Ulmenrinde ist ein hervorragendes Mittel zum Magenschutz bei chronischen Erkrankungen, akuten Infektionen oder dauerhafter Medikamentengabe. Der Sirup aus der Ulmenrinde legt sich wie eine schützende Schicht auf die gereizte Schleimhaut und unterstützt so ihre Heilung. Auch bei einem überreizten und übersäuerten Magen kann so eine Linderung erreicht werden, bei Übelkeit und Durchfall ist die Ulmenrinde eine gute erste Hilfe.

Gleichzeitig versorgt sie den Körper mit Magnesium, Kalzium, Natrium, Vitamin A, B, C und K. Die langkettigen Zucker (Polysaccharide) in der Ulmenrinde bilden bei Kontakt mit Wasser einen Schleim, der sich nach der Einnahme wie ein schützender Film auf die Speiseröhre und Magenschleimhaut legt.

Die Anwendung von Ulmenrinde zu Linderung empfiehlt sich bei:

  • Magenproblemen, insbesondere bei Übelkeit, Erbrechen und Magenübersäuerung aber auch Gastritis
  • Darmerkrankungen, z.B. Durchfall oder Verstopfungen wie auch Darmentzündungen vor allem nach einer längeren Medikamentenvergabe
  • chronischen Magen-Darmerkrankungen
  • chronischen Erkrankungen, die zu Problemen im Magen-Darm-Trakt führen (z.B. Nierenprobleme, Pankreasprobleme, Leberprobleme)
  • Koliken
  • Husten, Bronchitis
  • chronischer Blasenentzündung
  • Geschwüren und Entzündungen im Maul und Zahnschmerzen
  • Äußerlich angewandt bei Wunden und Ausschlägen, Ekzemen
Ulmenrinde – wichtige Inhaltsstoffe:
Polysaccharide sind Kohlehydrate, die in Verbindung mit Wasser einen magenschützenden Schleimfilm bilden.
Bitterstoffe & Gerbstoffe wirken anregend auf die Produktion von Verdauungssäften und sind adstringierend. Dadurch können kleine Blutungen gestillt und Reizungen beruhigt werden.
Die Vitamine A, B, C & K sorgen für eine gute Vitaminisierung und unterstützen den Körper so in seiner gesunden Funktion. Sie sichern eine gute Versorgung während der gestörten Nahrungsaufnahme.
Die Mineralien Calcium, Magnesium & Natrium haben ebenfalls entscheidenden Einfluss auf die gesunden Körperfunktionen. Auch die Versorgung mit ihnen ist bei einer gestörten Nährstoffaufnahme sehr wichtig.


Die Herkunft der Ulmenrinde spielt eine große Rolle für die Qualität. Die beste Qualität bietet die Rotulme, die in Amerika und Kanada beheimatet ist. Das Innere ihrer Rinde wurde dort schon vor Jahrtausenden von den Indianern als Heilmittel genutzt und auch heute findet Ulmenrinde (Slippery Elm Bark) in der modernen Naturheilkunde auf verschiedenste Weise Anwendung. Ulmenrinde wird häufig künstlich gestreckt. Das fällt u.a. durch die veränderte Farbe auf. Diese sollte nicht grünlich sein sondern ein helles Grau-Braun und eine feine Pulverkonsistenz haben. Spätestens bei fehlender oder schwacher Schleimbildung ist die schlechte Qualität zu erkennen.

Die Akzeptanz der AniFore® Ulmenrinde ist vor allem bei Katzen und Hunden meistens überraschend gut.

Slippery Elm Bark / Amerikanische Rotulmenrinde

(ulmus rubra, auch: ulmus fulva)

Rot-Ulmen wachsen verbreitet in Nordamerika und Kanada.

Die getrocknete, pulverisierte Rinde des Baumes findet dort traditionell Anwendung als pflanzliches Heilmittel. Hierzu macht man sich vor allem die schleimbildenden und  entzündungshemmenden Bestandteile der Ulmenrinde zu Nutze: Rührt man das Pulver mit Wasser an, sorgen die enthaltenen Polysaccharide für Bildung eines Schleims, der insbesondere auf Schleimhäute beruhigend, adstringierend (zusammenziehend)  und beruhigend wirkt.

Typische Anwendungsgebiete:

  • Störungen des Magen-Darm-Trakts, z.B.  Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, Übersäuerung, Magenschleimhautentzündung, Koliken, chronische Darmentzündungen, Verstopfung
  • Geschwüre und Entzündungen der Mundschleimhaut
  • Beschwerden der oberen Atemwege (Husten, Bronchitis etc.)
  • chronische Blasenentzündungen

Bewährt hat sich die Rotulmenrinde auch insbesondere bei Katzen, die an chronischer Niereninsuffizienz (CNI) erkrankt sind. Sie kann die Übelkeit durch die auftretende Übersäuerung des Magens lindern.

Slippery Elm Bark wird zudem als sehr nährstoffreich eingestuft, sie enthält neben den beschriebenen Gerbstoffen (entzündungshemmend) und Schleimstoffen auch Bitterstoffe (z.B. appetitanregend) wie auch Vitamin A, B, C und K.  Ebenfalls in erwähnenswerten Mengen sind Calcium und Magnesium enthalten.
Diese Eigenschaften machen die Rotulmenrinde auch geeignet für Tiere in der Rekonvaleszenz und die Welpen-Zufütterung.

Slippery Elm Bark, amerikanische Rotulmenrinde

Slippery Elm Bark ist ein voluminöses, feines Pulver, das in Verbindung mit Wasser zu einem zähflüssigen Brei wird.

Dosierung / Anwendung:

Die normalerweise empfohlene Dosierung beträgt 300-400 mg pro Kilo Körpergewicht und Tag.

Bei Katzen liegt die empfohlene Tagesdosis bei 1,5 Gramm.
Bei Hunden rechnet man nach Gewicht, für einen 20 kg-Hund beispielsweise liegt die empfohlene Tagesdosis demnach bei etwa 6 Gramm.

Am einfachsten ist die Verabreichung mit einer Einweg-Spritze (5 ml oder 10 ml Inhalt, natürlich ohne Kanüle): Man zieht dazu das Pulver wie auch das Wasser auf, vermischt beides durch schütteln (die Öffnung unten dabei mit dem Daumen zuhalten), lässt es kurz ausquellen und gibt es der Katze oder dem Hund seitlich ins Maul. Bei Katzen und kleinen Hunden dabei unbedingt darauf achten, dass man jeweils kleine Mengen ins Mäulchen gibt, damit diese problemlos abgeschluckt werden können!
Dies kann man je nach Bedarf mehrmals am Tag wiederholen.

Bei Magenproblemen hat sich eine Verabreichung von etwa 30 Minuten vor der Fütterung als sinnvoll erwiesen. Mit etwas zeitlichem Abstand ist auch eine nochmalige Verabreichung nach der letzten Fütterung empfehlenswert, so können die Inhaltsstoffe über Nacht wirken und Linderung verschaffen.

Bei Hunden kann man die Ulmenrinde auch mit Wasser anrühren, kurz quellen lassen und dann etwas Honig hinzufügen. Dieser Brei wird dann oft auch pur genommen.

Bei Entzündungen der Mundschleimhaut empfiehlt sich die Zubereitung eines Sirups, da dieser etwas länger in der Mundhöhle haften bleibt / sich besser verteilt. Hinzu kommt, dass Katzen den Sirup oft lieber annehmen als die reine Wasser- / Ulmenrinde-Mischung. Der Sirup kann aber natürlich auch bei Störungen des Magen-Darm-Traktes zur Anwendung kommen.
Hierzu gibt man 1-1,5 TL der Rotulmenrinde in einen Topf (keinen Aluminumtopf nutzen, wobei diese heutzutage ja auch sehr selten geworden sind) und verrührt diese gründlich mit etwa 250 ml kaltem Wasser. Diese Mischung lässt man dann vorsichtig aufköcheln. Bitte unbedingt nur auf kleiner Flamme und unter ständigem Umrühren köcheln lassen –  die Polysaccharide haben nicht nur schleimbildende Eigenschaften, sondern sorgen auch dafür, dass die Masse schnell ansetzt. Nach wenigen Minuten ist die Mischung ausreichend eingedickt, dann lässt man den Sirup abkühlen und füllt ihn in ein sauberes, gut verschließbares Gefäß. Im Kühlschrank aufbewahrt, ist der Sirup so etwa 3-5 Tage haltbar.

Vor der Anwendung aus dem Kühlschrank nehmen, damit der Sirup Zimmertemperatur annehmen kann – insbesondere bei Magen-Darm-Störungen wäre Kälte zusätzlich reizend.

Katzen bekommen davon etwa 1/2 TL täglich, ein 20 Kilo Hund etwa 1-2 EL pro Tag.

Man kann den Sirup wie oben beschrieben mit einer Einwegspritze ohne Kanüle verabreichen. Bei Katzen muss man manchmal etwas tricksen, ist die Einweg-Spritzen-Methode nicht möglich, kann man auch versuchen, einen Fleischstreifen (streifig geschnitten, keine Quader, damit die Katze kauen muss) in den Sirup zu tauchen und der Katze so schmackhaft zu machen.

 Durch das Kauen verteilt sich der Sirup dann im Maul. Den Sirup vermischt mit Nassfutter zu verabreichen, macht hingegen meistens keinen Sinn, da das Ganze ein fester, zäher Klumpatsch wird, den Katzen dann meist verschmähen.

WICHTIG

Die Verabreichung von Ulmenrinde kann durch die Schleimbildung die Aufnahme von anderen Medikamenten be- oder auch verhindern. Deswegen muss zwischen Medikamentengabe und der Verabreichung von Slippery Elm Bark ein zeitlicher Abstand von etwa 1 Stunde eingehalten werden.

Optionen

Bewertungen (7)

18.04.2017
Kommentar:
Mische das Pulver immer ins Fressen! Meinen Hunden geht es gut. Ist immer schwierig zu beurteilen wie und ob es wirkt.
07.12.2016
30.10.2016
Kommentar:
Top-Qualität, super dass es diese jetzt auch grösser gibt!
25.12.2015
Kommentar:
Würde mir grössere verkauseinheinheiten wünschen
26.10.2015
Kommentar:
Super Qualitä. Hilft sofortt bei durchfall.
19.08.2015
27.06.2014
Kommentar:
Super Qualität!!!

Diesen Artikel bewerten

Öffnungszeiten Ladenlokal
DI :  10.00 - 12.00
DO: 10.00 - 12.00
SA:  09.30 - 12.30
Flexible Öffnungszeiten:
Für Besuche ausserhalb dieser Zeiten bitte vorher kurz anrufen!
Gerne bediene ich Sie auch am Feierabend.
Zahlungsmöglichkeiten im Shop:

 

Im Laden können Sie mit Maestro und Postcard bezahlen.

Unser Service:
Versand ganze CH für nur Fr. 9.-,  ab Fr. 180.- versandkostenfrei
Prompte Lieferung in die ganze Schweiz innert 1-3 Arbeitstagen mit DPD-Kurier
Express-Sendungen für nur Fr. 8.-  (Lieferung innert 24h)
Benachrichtigung per Mail bei Versand des Paketes mit Track & Trace (Sendungsverfolgung)
Natura Animal:
Gesundheitsberatung für Hunde & Katzen
Telefonisch erreichbar:
MO - FR   08.30 - 12.00  13.00 - 18.30
                   ...auf bald!